Es geht wieder los – Beginn der Grabungssaison

Auf Grund der wärmeren Temperaturen und der niedrigen Inzidenzen kann es endlich wieder losgehen – so beginnen in der Grabungstechnik die Vorbereitungen für die Ausgrabungskampagnen der kommenden Monate. Das Niedersächsische Institut für historische Küstenforschung besitzt drei Bauwagen, die von den beiden Grabungstechnikern Dirk Dallaserra und Jens Lühmann mit den benötigten Materialien gepackt werden. Diese sind individuell für jede Ausgrabung von den Ausgrabungsleitern im Vorfeld zusammengestellt worden und unterscheiden sich je nach vorliegenden Landschaftsbedingungen. Durch das regnerische Wetter in den vergangenen Monaten ist beispielsweise der Grundwasserspiegel in den Mooren besonders hoch und so benötigt das Projekt „Relikte im Moor“ eine Grundwasserabsenkung, die hingegen für andere Kampagnen nicht eingesetzt wird.