Boote und Schiffe des 1. Jahrtausends im Fokus der Forschung

Seit langem ist bekannt, dass die norddeutschen Flüsse und Bäche viele Jahrtausende lang wichtige Bestandteile der Transportinfrastruktur waren. Vor allem für das 1. Jahrtausend nach Chr. ist festzustellen, dass Boote und Schiffe Güter aller Art aber auch Menschen und Tiere trugen, insbesondere, wenn sie kraftsparend über größere Entfernungen transportiert werden sollten. Fragt man jedoch nach, welche Eigenschaften die Wasserfahrzeuge hatten, stellt man fest, dass dazu wenig bekannt ist, da die wenigen Boots- und Schifffunde bislang kaum untersucht worden sind. Dies gilt auch für das im Museum Burg Bederkesa, Ldkr. Cuxhaven ausgestellte imposante Boot, in dem vor 1600 Jahren ein Mann am Rand der Wurt Fallward beigesetzt worden ist. 

Um diese Forschungslücke zu schließen, wird der Schiffsexperte Dr. Mike Belasus, ab Sommer 2021 am NIhK damit beginnen, die in den Museen der Umgebung befindlichen Wasserfahrzeuge detailliert zu untersuchen, um gemeinsam mit Experten aus Dänemark, Irland und Norwegen ihre Fahrteigenschaften zu rekonstruieren. Die Finanzierung des Projekts ist Dank der Förderung durch das Pro*Niedersachsen-Programm der Niedersächsischen Landesregierung für 3 Jahre gesichert.