Sie befinden sich hier

Inhalt

Struktur und Organisation der frühmittelalterlichen Wirtschaft und Gesellschaft im ostfriesischen Küstengebiet - die Siedlungskammer Dunum, Ldkr. Wittmund, als Modellregion

Die geologische Struktur der Siedlungskammer Dunum Siegmüller (NIhK)

Die Bewohner der Nordseeküste waren im frühen Mittelalter intensiv in das überregionale Handelsgeschehen eingebunden, wie historische Quellen berichten. Zu den wohl wichtigsten Gütern zählten die so genannten „Friesischen Tuche“. Dennoch lassen die bis heute bekannten Funde und Befunde vermuten, dass die Wirtschaft überwiegend agrarisch ausgerichtet war und nur ein Teil der Bevölkerung aktiv am Handelsgeschehen teilnahm. Allerdings liegen bis dato nur wenige Erkenntnisse über die soziologischen und ökonomischen Strukturen im südlichen Nordseegebiet während des frühen Mittelalters vor. Die Siedlungskammer von Dunum bietet sich aufgrund des guten Forschungsstandes und ihrer topographischen Lage an der ehemaligen Harlebucht als Modellregion zur Erforschung der Gesellschaft im ostfriesischen Küstengebiet an. Ziel des von der DFG geförderten Projektes ist es deshalb, durch die Rekonstruktion der Paläotopographie, die Auswertung der Siedlungsstrukturen und des bereits vollständig ausgegrabenen Gräberfeldes sowie durch ergänzende Prospektionen die innere Gliederung des Kleinraumes zu untersuchen. Die landschafts- und siedlungsarchäologischen Arbeiten werden von Dr. Annette Siegmüller durchgeführt, die Analyse des Gräberfeldes und die geplanten textilarchäologischen Forschungen nimmt Christina Peek vor.

Weitere Informationen finden Sie hier

    

 

 

Gewebe in Köperbindung aus dem Nahbereich einer Gewandnadel (Foto: K. Struckmeyer, NIhK)

 

 

 

Vor Ort produzierte Keramik aus Bestattungen des Gräberfeldes von Dunum (Foto: R. Kiepe NIhK).

 

 

 

Importierte Keramik aus Bestattungen des Gräberfeldes von Dunum (Foto: R. Kiepe NIhK)

 

Literatur

Fischer, A., Peek, C. & Siegmüller, A., (2012) Feinstratigraphische Untersuchungen an Eisenobjekten des Gräberfeldes von Dunum, Ldkr. Wittmund, Ostfriesland. Zur Funktion und Deutung organischer Funde und Befunde. Siedlungs- und Küstenforschung im südlichen Nordseegebiet 35, 317-351. (Link zu pdf)

Peek, C., Siegmüller, A. & Jöns, H., (2015) Die frühmittelalterliche Siedlungskammer mit Gräberfeld in Dunum, Kr. Wittmund (Ostfriesland). In: Studien zur Landschafts- und Siedlungsgeschichte im südlichen Nordseegebiet 38, 199-216.

Schmid, P., (1970) Die Keramik aus dem frühmittelalterlichen Gräberfeld von Dunum, Krei Wittmund. Probleme der Küstenforschung im südlichen Nordseegebiet 9, 59-76.

Schmid, P., (1972) Zur Datierung und Gliederung der Grabanlagen von Dunum, Kreis Wittmund. Neue Ausgrabungen und Forschungen on Niedersachsen 7, 211-240.

Siegmüller, A. & Peek, C., (2015) Das Bootsgrab aus dem frühmittelalterlichen Gräberfeld von Dunum, Ldkr. Wittmund, Nachrichten des Marschenrates zur Förderung der Forschung im Küstengebiet der Nordsee 52, 46 – 48.

 

 

 

 

    Dunum – Gräberfeld und PlaggeneschDunum - graveyard and accumulated soils